Serien-Rezension: Fullmetal Alchemist

Quelle: MyVideo.de

Ich habe jetzt den 51-teiligen Anime „Fullmetal Alchemist“ durch und möchte hier mal eine Rezension zur Serie abgeben.

Handlung

Die Story spielt Anfang des 20. Jahrhunderts in einer parallelen Welt, in der sich die Alchemie zu eine Art Magie entwickelt hat.

Die Haupt-Charaktere sind Edward (auch Ed) Elric und sein jüngerer Bruder Alphonse (auch Al) Elric. Zuvor lebten sie zusammen mit ihrer Mutter im Dorf Resembool, bis diese an einer Krankheit gestorben ist. Ihr Vater verschwand bereits Jahre zuvor und kehrte auch nie wieder zurück.

Edward und Alphonse lebten seit dem allein und studierten Alchemie, das Talent hatten sie von ihren Vater geerbt, welcher ebenfalls Alchemist war.

Durch einer menschlichen Transmutation wollten Ed und Al ihre Mutter wiederbeleben. Das ging allerdings schief und Ed verlor sein linkes Bein und Al seinen ganzen Körper. Um seinen Bruder zu retten, opferte Ed seinen rechten Arm, um die Seele von Al an eine Rüstung zu binden.

Als Arm- und Bein-Ersatz hat Winry, eine Freundin der Brüder, sogenannte Automails für Edward angefertigt.
Das neue Ziel der „Gebrüder Elric“ ist es, ihre alten Körper zurück zu bekommen.

Das ist wohl die grobe Vorgeschichte. Ich will auch nicht zu viel auf die Handlung eingehen.

Deutsche Bearbeitung

Mir gefällt die deutsche Synchronisation sehr gut. Ich habe mir mal die japanische Fassung angesehen und war überrascht, wie ähnlich sich die japanischen und deutschen Stimmen sind.

So weit ich weiß, wurde auch nichts zensiert oder raus geschnitten.

Fazit

Eine excellente Serie, mit dem typischen japanischen Charme.
Kann ich nur jedem empfehlen.

FMA ansehen

Die komplette Serie könnt ihr euch jetzt bei MyVideo kostenlos ansehen.

http://www.myvideo.de/channel/fullmetal-alchemist-die-serie

Den Film „Fullmetal Alchemist – Der Eroberer von Shamballa“, welche das Ende der Serie darstellt, könnt ihr euch auf YouTube ansehen:

Schreibe einen Kommentar