Gedanken zu Material You für Web

Beitragsbild zum Artikel

Material Design, die Designsprache von Google, bekommt in Android 12 ein großes Update: Material You. Es gibt jetzt auch einen offiziellen Guide: Material Design 3.

Auf der Website bekommst du auch einen guten Eindruck, was sich geändert hat. Unter anderem neue Formen und neue Animationen.

Was ich am spannendsten finde: dynamische Farben.

Quelle: Material Design 3

Google hat in Android 12 ein Algorithmus integriert, der Farbtöne aus dem Wallpaper der Nutzer:innen extrahiert, die vom UI verwendet werden können. So bekommen die Apps eine persönlichere Note.

Ich habe kein Android-Gerät, deswegen konnte ich das Feature noch nicht selbst ausprobieren.

Umsetzung für Webseiten?

Bisher ist Material You hauptsächlich für Android vorgesehen, es wird aber eine Frage der Zeit sein, dass auch an Web gedacht wird. Webseiten haben keine direkte Möglichkeit, den Wallpaper vom Betriebssystem abzugreifen.

Möglicherweise wird Google für Chrome die Theme-Farben als CSS-Variablen liefern, sodass Webentwickler:innen diese einfach nutzen können. Andere Chromium-Browser (wie Edge) könnten diese API dann ebenfalls erhalten.

Übergangslösung

Ich habe ein wenig experimentiert und Farben aus dem Standard-Wallpaper aus macOS Monterey mit Hilfe von Adobe Color extrahiert.

Den Dark Mode habe ich ebenfalls berücksichtigt:

In nächsten Schritten könnte man mit JavaScript herausfinden, welches Betriebssystem verwendet wird und jeweils Farben der Standard-Wallpaper anwenden.

Oder man erlaubt, Benutzer:innen ein Bild zum Analysieren hochzuladen/auszuwählen. Das halte ich allerdings für einen nicht sehr eleganten Ansatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.